Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Schweizer Bäcker-Confiseure

20. März 2020 

Coronavirus – Update vom 20.03.2020


Silvan Hotz
Liebe Kolleginnen und Kollegen

Das Coronavirus hält uns seit Wochen in Atem. Wir sind von dieser noch nie so da gewesenen Krise direkt und schwer betroffen. Diese Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf und weckt neben den Sorgen um die Gesundheit grosse existenzielle Ängste. 

Gerade jetzt gilt es einen klaren Kopf zu bewahren. Der SBC unterstützt das Vorgehen und die Massnahmen des Bundesrates und ruft zur Solidarität auf. Ganz im Sinne von «Einer für alle – alle für einen», so wie es unter der Bundeshauskuppel geschrieben steht.

Diese Solidarität wird spürbar gelebt: Die Parteigrenzen verwischen sich. Es wird gemeinsam gekämpft. In den Städten werden Help-Gruppen gebildet, um zum Beispiel ältere Menschen beim Einkaufen zu unterstützen. Auch in unserer Branche gibt es ein verstärktes Miteinander. In dieser nie dagewesenen, energie­raubenden Krise gibt es aber auch Lichtblicke … 

Mut, Innovation und Zuversicht sind jetzt gefragt. Unzählige unserer Mitglieder organisieren Hauslieferdienste, spannen mit anderen Lebensmittelhändlern zusammen, kreieren Spezialprodukte, werben für ihre Dienstleistungen und ihr Geschäft in den sozialen Medien und in ihren Läden. Wir sind Stolz auf diese vorbildlichen und nachahmenswerten Aktionen!

Wir befinden uns in engem Kontakt mit anderen Branchenverbänden, mit Behördenmitgliedern und Politikerinnen und Politikern, damit die wirtschaftlichen Folgen für unsere Mitglieder möglichst abgefedert werden.

SBC-Direktor Urs Wellauer und sein Team sowie die SBC-Institutionen – Ausgleichskasse panvica, SBC Treuhand und die Richemont Fachschule – ebenso wie die bäckereigene Pistor AG stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. 

Ich wünsche Ihnen, Ihren Liebsten und Ihren Mitarbeitenden ganz viel Kraft, Mut und Zuversicht. 

Nachfolgend finden Sie einige wichtige Informationen.


Silvan Hotz, Präsident SBC


Keine Betreibungen
Vom 19. März bis und mit 4. April 2020 dürfen Schuldnerinnen und Schuldnern in der ganzen Schweiz nicht betrieben werden. Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung angeordnet. Damit sollen Schweizer Unternehmen in diesem Bereich eine gewisse Entlastung erfahren.

Detailhändler-Massnahmen
Der Offenverkauf ist ohne zusätzliche Massnahmen erlaubt. Die Schweizer Verkaufsläden im Lebensmittelhandel müssen die Anzahl Kunden in ihren Geschäften beschränken. Pro zehn Quadratmeter Ladenfläche soll nur noch eine Kundin oder ein Kunde einkaufen dürfen. Bei kleineren Geschäften sind die örtlichen Gegebenheiten zu beachten, wobei vor allem die Vorgaben betreffend sozialer Distanz (2 m Abstand) einzuhalten sind. Ein einzelner Lebensmittelmarktstand oder Verkaufswagen ist den Lebensmittelläden gleichgestellt und darf somit betrieben werden. Die Abstandsregeln müssen aber auch hier eingehalten werden können. Diese Massnahme erfolgt auf Geheiss des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Coronavirus l
ässt Wirtschaft schrumpfen
Die Expertengruppe des Seco (Staatssekretariat für Wirtschaft) erwartet, dass die Schweiz 2020 in eine Rezession fällt. Die Verbreitung des neuen Coronavirus im In- und Ausland legt Teile der Wirtschaft vorübergehend still. Vorausgesetzt, dass sich die epidemiologische Lage stabilisiert, sollte sich die Konjunktur ab der zweiten Jahreshälfte schrittweise erholen.

Ausgleichskasse panvica
Unsere Institution, die Ausgleichskasse panvica, erhält sehr viele Anrufe und Mails mit der Bitte, die Sozialversicherungsbeiträge auszusetzen. Es gilt zu bedenken, dass 50 % der Sozialversicherungsbeiträge den Mitarbeitenden vom Lohn in Abzug gebracht werden bzw. worden sind. Der Arbeitgeber darf diese Abzüge nicht zu anderen Zwecken benutzen.

Deshalb ist ausschliesslich das Bundesamt für Sozialversicherungen befugt, Änderungen bezüglich der Modalitäten und Zahlungsfristen von Beiträgen zu verfügen. Die Verordnung über die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Art. 34b erlaubt den Ausgleichskassen unter Einhaltung strenger Vorschriften den Arbeitgebern Abschlagszahlungen zu gewähren. Diese sind zeitlich begrenzt und die Zahlungsmodalitäten sind durch den Arbeitgeber strikte einzuhalten.

Die Mitarbeitenden des Teams Finanzen stehen für Anfragen und Auskünfte per Mail finanzen@panvica.ch zur Verfügung.

Die Dachorganisation der schweizerischen Verbandsausgleichskassen fordert – u.a. im Auftrag u.a. der Ausgleichskasse panvica – vom Bundesamt für Sozialversicherungen weitere Massnahmen, welche der aktuellen Situation unserer Mitglieder Rechnung tragen.

Pandemieversicherungen
Fakt ist, dass sich die Versicherungen aus der Pflicht schleichen wollen. Die einen schliessen «Grippeviren», die anderen Pandemien aus.
Wichtig ist, dass diejenigen, denen der Vorbehalt neu (oder vermeintlich neu) kommuniziert wird, gegen den Ausschluss der Schadendeckung schriftlich Widerspruch erheben und dessen ungeachtet vertragskonform den Schaden anmelden (Achtung: allfällige Formalitäten gemäss Vertrag beachten).
Als nächstes wird es (dann, wenn die ersten Verfügungen der Kurzarbeit eingehen) zu einem Abgrenzungsstreit Versicherungsleistung / Kurzarbeitsentschädigung kommen.
Die Entschädigung wird um die Versicherungsleistung gekürzt, oder aber – im Falle, dass eine Versicherung fehlt – entsprechend reduziert. Dies kann aber nach unserer Ansicht nicht angehen, wenn ein Betrieb die Versicherung abgeschlossen, die Prämien bezahlt hat, dann aber «in die Röhre» schaut.

Wir werden das bei den politischen Behörden deponieren und die Medien nächste Woche damit bedienen, um den Druck auf die Versicherungen zu erhöhen.


Nützliche Links
Auf der Website, im Intranet des SBC und auf der Online-Plattform Arbeitssicherheit (Kapitel 6.8 «Pandemievorsorge») finden Sie zahlreiche Merkblätter betreffend Coronavirus und Kurzarbeit. Wir werden die Verordnungen im Detail analysieren und die Merkblätter werden so schnell als möglich aktualisiert. 

Weitere sachdienliche Informationen:


Empfehlungen + Informationen Bundesamt für Gesundheit (BAG)

Arbeitsrecht + Gesundheit am Arbeitsplatz (SECO)

Auskunft
Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung, sollten Sie Fragen haben, auf die Sie in diesen umfassenden Informationen keine Antwort finden:

Daniel Jakob, Leiter der Fachstelle Qualitätssicherung (QS) sowie Arbeitssicherheit und Hygiene (ASA), ist für Sie da. Telefon: 031 388 14 08

Für rechtliche und betriebswirtschaftliche Anliegen wenden Sie sich bitte an unseren Rechtsdienst. Telefon: 031 388 14 14

Wenn Sie diesen Newsletter (an: stefan.thalmann@thurweb.ch) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diesen hier kostenlos abbestellen.

 




«panissimo» 
Seilerstrasse 9  I CH-3001 Bern
Telefon: 031 388 14 15  I  Fax: 031 388 14 24 
panissimo@swissbaker.ch  I www.swissbaker.ch